Bewerbungsfotos – Es geht auch spannend

Eine der großen Angstfragen vieler Fotografen ist “Kannst du nicht mal eben Bewerbungsfotos von mir machen?” Ganz davon ab, dass gute Portraits nicht “mal eben” gemacht sind, sind Bewerbungsbilder selten eine sonderlich kreative Herausforderung. Dass das auch anders geht, durfte ich mit Meike erleben.

Dass Meike im Kreativbereich arbeiten möchte, sollte sich auch in ihren Bewerbungsfotos wieder finden. Daher war zu unser aller Erleichterung das klassische Lächeln-und-Winken-Studioshooting schonmal raus. Die Bilder sollten auf jeden Fall draußen entstehen und trotzdem einen Business-Look haben. Als Location haben wir uns daher für den Westpark in Bochum mit der Jahrhunderthalle entschieden, die von Glaswänden bis Mauerwerk einige abwechselungsreiche Hintergründe zu bieten hatte.

Lebendige Bewerbungsfotos für einen kreativen Menschen

Gegenüber den irgendwie immer gleichen und leicht sterilen Bewerbungsfotos aus dem Studio konnten wir so lebendigere und kraftvollere Bilder machen, die sowohl die Bewerberin als auch den Job wesentlich besser wiederspiegeln. Diese Bilder fallen im Stapel der Bewerbungen ein wenig aus der Reihe und sind trotzdem seriös und professionell. Das weckt Aufmerksamkeit.

 

 

Wenn wir schonmal da sind…

Da wir schonmal unterwegs waren, sind natürlich auch ein paar Bilder außerhalb der Vorgabe “Bewerbungsfotos” entstanden. Auch ohne das gewinnende Lächeln und klassischen Beschnitt lassen sich spannende Bilder erzeugen. Die passen dann zwar nicht in die Bewerbungsmappe, aber sind auf ihre Weise auch spannend und zeigen eine andere Seite der Persönlichkeit. Und so ein Shooting soll ja auch Spaß machen.

 

 

Spaß ist das A & O

Abschließend kann man also sagen, dass die Frage nach Bewerbungsfotos bei mir nicht mehr direkt eine Gänsehaut erzeugt. Wenn man sich dabei ein bisschen kreativ austoben kann und die Chemie stimmt , ist es eine spannende Variante der Portrait-Fotografie. Wichtig ist, dass Shooting nicht zu steif zu gestalten und auch mal eine Pause oder etwas anderes zu machen, wenn das gewinnende Lächeln mal eine kurze Pause braucht.

Nachdem ich und Meike mit den Ergebnissen sehr zufrieden sind, bleibt jetzt nur zu hoffen, dass die Bilder den Personalern auch positiv ins Auge fallen.

Ich drücke die Daumen!

Archiv

Kategorien

Roland Verfasst von:

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.